StartseiteJahresprogrammVorstandÜber unsEigene ArtikelAusstellungenStiftung BASLER TAUBEImpressum

Eigene Artikel:

Weltgeschichte auf Briefmarken

Philatelistische Artikel

Länder die Geschichte sind

Briefmarken ohne Land

A wie Aufdruck

Wert-los ist nicht wertlos

Philatelistische Artikel:

One Penny Black - die erste Briefmarke der Welt

Seit 175 Jahren die Nummer 2

Der Beginn der Philatelie

Baselbieter Sonntagstracht

Spiele der Olympiade in London

100 Jahre Jungfraubahn

Ehrung für Albert Fillinger

Der Präsident hat das Wort

Tier des Jahres

150 Jahre Rotes Kreuz

Wer kennt den Weg?

Kurs an der Volkshochschule

Brasilien

Ecuador

Frankreich

Honduras

Argentinien

Übereinkommen zwischen der Schweiz und Frankreich

4415 Lausen

Briefmarken prüfen lassen

Allgemein:

Startseite

Albert Fillinger wird Ehrenpräsident

Übergabe des Geschenks von Max Sutter, Regiopräsident, an den neu ernannten Ehrenpräsidenten Albert Fillinger

Albert Fillinger, Président A.P.M. und Responsable Regio Elsass wird an der Präsidentensitzung vom 30. September 2012 in Mulhouse zum Ehrenpräsidenten der IG-Philatelie Regio erkoren.

Albert Fillinger, ein grosser Philatelist, dessen Anliegen nicht nur bei seinen anspruchsvollen Sammlungen liegt, nein, er hat sich als treibende Kraft immer um den Zusammenhalt in der Regio bemüht und sie auch belebt. Mit seinen exzellenten Sammlungen hat er national wie international hohe Auszeichnungen erreicht. Es sind dies: 8 mal Gold, 10 mal Grossgold, nationaler und auch internationaler Grand-Prix.
Er ist auch bekannt durch seine monatlichen Beiträge in der Schweizer Briefmarken Zeitung unter der Rubrik “Philatelie in der Regio“.

Albert Fillinger ist einer der Mitbegründer der Philatelie Regio Basiliensis und deren Nachfolgerin der IG-Philatelie Regio, die 1963 bzw. 1965 ins Leben aus der Taufe gehoben wurde.
Seit nunmehr 50 Jahren hat Albert Fillinger sein Wissen und seine Kräfte in den Dienst der Philatelie und der Regio investiert. Mit Stolz kann er auf die Früchte seiner Arbeit zurückblicken. Mit dem heutigen Tag darf Albert Fillinger die Verantwortung für die Regiogruppe Elsass an seinen Nachfolger, Egon Habe, übergeben.

Wir alle sind Dir, Albert Fillinger zu grossem Dank verpflichtet, und werden Deine geleistete, grosse Arbeit weiterhin sehr schätzen.

Nach verschiedenen Ehrungen wie: „Officier dans l’ordre national du mérite“, (Ordensklasse durch General de Gaulle eingeführt), „ goldene Medaille“ des Landes Haut-Rhin, Frankreich, dürfen wir Dich, lieber Albert, im Namen aller Regio-Präsidenten zu unserem geschätzten

Ehrenpräsidenten der IG-Philatelie Regio ernennen.

Wir hoffen sehr, dass wir Dich wie bis anhin an unseren Anlässen begrüssen dürfen. Wir wünschen Dir, lieber Albert, noch viele forschungsreiche, hochspannende und interessante Jahre in Deinem Hobby, das zu Deiner Passion wurde.

Für die IG-Philatelie Regio Max Sutter, Präsident



Laudation für Albert Fillinger

ÜBERGABE EHRENURKUNDE UND GESCHENK

Die Regiovertrerter, Heinz Isele Deutschland, Max Sutter, Schweiz, Ehrenpräsident Albert Fillinger, Schriftführer Elmar Dichtel

Der Lotse der Regio Basiliensis ist von der Kommandobrücke abgetreten

Beim Herbsttreffen der Vorsitzenden der in der IG-Philatelie Regio Basiliensis zusammengeschlossenen Vereine, anlässlich der REGIOPHILA 12 am 30. 9. 2012 in Mulhouse, hat Herr Albert Fillinger seinen Rücktritt als Regio-Vertreter der elsässer Vereine erklärt. Auf Grund seiner vielfältigen Verdienste wurde er zum Ehrenpräsidenten erwählt. Zu seinem Nachfolger wurde Herr Egon Habe aus St. Louis gewählt.
Mit Herrn Fillinger tritt einer der letzten noch lebenden Hauptinitiatoren der grenzüberschreitenden Partnerschaft der Vereine im Dreiländereck aus der ersten Reihe in seinen wohlverdienten Teilruhestand zurück, kurz vor Vollendung seines 85. Geburtstags am 1.1.2013.

Als Kind lernte er die deutschen Besatzer im Elsass als nicht so schreckliche „Ungeheuer“ kennen, als sie die Propaganda darstellte. Die Erfahrungen dieser schrecklichen Kriegsjahre prägte den Knaben, der damals schon Briefmarken sammelte, tief. Zuerst französisch, dann deutsch, wieder französisch, jedesmal verbunden mit einer Umerziehung der Gesellschaft, die Sehnsucht nach Freiheit und Frieden, bewirkte schon früh, dass er bereits kurz nach dem Krieg Kontakte zu den benachbarten schweizer und badischen Vereinen knüpfte.
Auch andere Vereinsvorsitzende der Region bemühten sich damals gegen mannigfaltigen Widerstand um freundschaftliche Kontakte. So fand sich zunächst ein kleiner Kreis um Dr. Jäger, Lörrach, Dr. Hayberger, Mühlhausen und Herrn Hockenjos, Basel, zu ersten Kontakten.
Kaum Vorsitzender des APM Mulhouse, betrieb Albert Fillinger die Erweiterung und Vertiefung der Kontakte. So kam am 4.4.1965 die MULFRIBA zustande, bestehend aus drei Basler Vereinen, dem AP Mülhausen und dem Freiburger BSV 1898. Die Idee überzeugte und bald schon, im Anschluss an die Ausstellung MULFRIBA des gleichen Jahres, wurde die Runde vergrößert. Die lockere Jumelage wurde schließlich 1984 zur „Interessengemeinschaft Philatelie in der Regio“, IG Regio, vertieft, und fester Bestandteil des Vereinslebens. Dieser Jumelage IG Regio gehören heute noch 28 Vereine an, nachdem es kurz nach der Gründung einmal 34 Vereine gewesen waren.
Über all’ die Jahre blieb Albert Fillinger die treibende Kraft, die immer dafür sorgte, dass die Kontakte erhalten blieben. So gab es bis vor wenigen Jahren regelmäßig einen großen Regioball, seit 1987 jährlich die grenzüberschreitende Ausstellung REGIOPHILA, regelmäßige Treffen der Vereinsvorsitzenden, jährliche Regioausflüge, vornehmlich ins Elsass, wobei es Herrn Fillinger stets gelang, dass die Gruppe von einem Bürgermeister empfangen und mit Wein und Gugelhupf bewirtet wurde. Nahmen dabei anfänglich noch 250 Personen teil, so sind es heute leider nur noch 110 „jung“ gebliebene Teilnehmer.
Herr Albert Fillinger hat als Aussteller auf internationalen Ausstellungen viele hohe Auszeichnungen abgeräumt. Besonders berühmt war seine Sammlung von Briefen der napoleonischen Feldzüge. Auch als Autor und Referent ist er trotz seines Alters noch tätig. Für seine Verdienste um Kultur und Geschichte ist er vor einigen Jahren zum Ritter der Ehrenlegion ernannt worden. Darüber hinaus ist Herr Fillinger u.a. Mitglied des Concilium Philatelicum. Auch auf anderen Gebieten ist er über die Grenzen hinweg noch tätig, so ist er auch Mitglied des Seniorenrats der Stadt Mulhouse, der intensiv mit gleichartigen Einrichtungen in Basel und Freiburg zusammenarbeitet.
Wir alle wünschen Albert Fillinger noch viele Jahre in Gesundheit, möge er uns, den Philatelisten, und allen Freunden im Dreiländereck noch lange erhalten bleiben.

Heinz-Jürgen Isele