StartseiteJahresprogrammVorstandÜber unsEigene ArtikelAusstellungenStiftung BASLER TAUBEImpressum

Eigene Artikel:

Weltgeschichte auf Briefmarken

Philatelistische Artikel

Länder die Geschichte sind

Briefmarken ohne Land

A wie Aufdruck

Wert-los ist nicht wertlos

Länder die Geschichte sind:

Aserbaidschan

Batum

Biafra

Dänisch-Westindien

Fezzan

Heligoland

Memel

Van Diemens Land

Oranje Freistaat

Sansibar

Tannu Tuwa

Neufundland

Allgemein:

Startseite

Im August 1861 begann die Kolonialisierung Nigerias durch Grossbritannien.
Als Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas, 1960 von Grossbritannien unabhängig wurde, war es ein Schmelztiegel verschiedener Ethnien und Religionen. Bis zum Jahre 1966 regierte Premierminister Abubakar Tafawa Balewa das Land mit einer föderalistischen Verfassung. Die meist mit Gewalt ausgetragene ethnischen Konflikte zwischen dem muslimischen Norden und dem mehrheitlich christlich-animistischen Süden führten 1966 zu einem Militärputsch und am 15. Januar 1966 zum Tod des Premierministers. Schon am 29. Juli 1966 kam es jedoch zum Gegenputsch und der Anführer der Militärregierung, Johnson Aguiyi-Ironsi wurde abgesetzt und hingerichtet. Im Zuge des Gegenputsches kam es im Norden von Nigeria durch die dort ansässigen muslimischen Volksgruppen der Hausa und Fulani zu Pogromen gegen die Ibo, bei denen bis Oktober 1966 rund 30.000 getötet wurden. 2 Millionen Ibo flohen in die Ostregion.

Am 30. Mai 1967 erklärte im Südosten Nigerias Oberstleutnant Chukwuemeka Odumegwu Ojukwu, der Militärgouverneur der Ostregion Nigerias, ein Ibo, diesen Landesteil für unabhängig und die Republik Biafra wurde proklamiert. Der Landesname der neuen Republik leitete sich von der Bucht von Biafra ab, einem Teil des Golfs von Guinea. Das Territorium von Biafra umfasst die reichen Ölfelder von Nigeria und ist für die Wirtschaft von Nigeria von entscheidender Bedeutung. Unterstützt durch Grossbritannien und die Sowjetunion erfolgte am 6. Juli 1967 der erste Angriff der nigerianischen Truppen gegen die abtrünnige Provinz. Mit der Überschreitung des Flusses Niger bei der Stadt Asaba begann der Bürgerkrieg, bei uns bekannt als » Biafra-Krieg.

Biafra begann am 5. Februar 1968 mit der Herausgabe von eigenen Briefmarken. Die erste Serie, gedruckt in Stein- und Buchdruck bei The Mint in Lissabon, Portugal, zeigen auf der 2d-Marke das Land, auf der 4d-Marke die Landesfahne und das Staatswappen. Auf der 1s-Marke sind Mutter mit Kind zu sehen und auf allen drei Marken das Unabhängigkeitsdatum 30. Mai 1967.
Kurz darauf folgte eine Serie mit 13 Marken mit den Werten von ½d bis 1£ für die nigerianische Marken mit dem Überdruck Sovereign Biafra und zwei schwarzen Balken über Nigeria. Die Überdrucke wurden lokal durch die biafranische Verwaltung in der Hauptstadt Enugu in verschiedenen Anordnungen in schwarz und rot vorgenommen. Dadurch entstanden viele verschiedene Varianten von Überdrucken wie doppelte, teilweise fehlende oder kopfstehende.

Der erste und zweite Jahrestag der Unabhängigkeit wurden im Mai 1968 beziehungsweise Mai 1969 je mit einer Serie Marken gefeiert. Zum 2. Jahrestag erschien ausserdem ein Kleinbogen mit einem Nennwert von 10s.
Im August 1969 erschien eine Ausgabe von 4 Marken zum Besuch von Papst Paul VI in Afrika. Von der 3s-Marke existieren Ausgaben mit verschiedenen Hintergrundfarben, magenta, rot-braun oder braun. Ausserdem erschien ein Kleinbogen mit einem Nennwert von 10s.

Für den Sammler ist Biafra ein schwieriges, aber interessantes Gebiet. Es ist nicht einfach herauszufinden, welche Marken tatsächlich in Biafra für echt gelaufene Post verwendet wurden. Von den ersten Ausgaben gibt es Briefe, die im Land selbst oder als Luftpostbriefe über Libreville in Gabun gelaufen sind. Von den späteren Ausgaben, die in Italien gedruckt wurden und von denen viele mit Solidarität-Aufdrucken versehen wurden, ist eine Verwendung im Postverkehr als gültige Frankatur schwer nachweisbar, obwohl es einige mit gültigen Stempeln gibt.

Von den ½ d und 1d-Marken von 1968 existieren solche mit dem Aufdruck BIAFRA-FRANCE FRIENDSHIP 1968 SOVEREIGN BIAFRA und einem Spendenzuschlag von 5s beziehungsweise 1£, die als Vignetten auf Briefen nach Biafra verwendet wurden.
Von der 4d-Marke von 1968 sind ausserdem Briefmarken mit dem Aufdruck HELP BIAFRAN CHILDERN erschienen, die als Vignetten auf Briefen nach Biafra verwendet werden konnten und einen Spendenzuschlag von 2d bis 10s aufgedruckt hatten.

Gegen Ende 1968 erschien eine Ausgabe von 4 Marken, eigentlichen Vignetten, mit Schmetterlingen und Pflanzen, die aber nur ausserhalb von Biafra verkauft wurden und als Solidarität mit dem Land anzusehen sind. Diese Marken existieren auch mit dem Aufdruck MEXICO OLYMPICS 1968 und den olympischen Ringen.
Von den Papst-Marken existieren solche mit einem Aufdruck CHRISTMAS 1969, die durch eine französische Agentur herausgegeben wurden.
Weiter existieren Marken mit den Aufdrucken SAFE BIAFRA 9. TH JAN 1970 und HUMAN RIGHTS mit Solidaritätszuschlägen von 8d bis 1£.

Für den unbedarften Sammler gibt es von allen Ausgaben solche mit Gefälligkeitsstempeln. Diese sogenannten cancelled-to-order Stempel sind aber leicht daran zu erkennen, da diese grössere, 3mm hohe, Buchstaben und eine komplette Jahreszahl aufweisen.

Das biafranische Militär konnte dem Druck der nigerianischen Armee nichts mehr entgegensetzen und am 10. Januar 1970 wurde Biafra von den nigerianischen Truppen vollständig besetzt und das Gebiet am 15. Januar 1970 wieder in den Staat Nigeria integriert.