StartseiteJahresprogrammVorstandÜber unsEigene ArtikelAusstellungenStiftung BASLER TAUBEImpressum

Eigene Artikel:

Weltgeschichte auf Briefmarken

Philatelistische Artikel

Länder die Geschichte sind

Briefmarken ohne Land

A wie Aufdruck

Wert-los ist nicht wertlos

Wert-los ist nicht wertlos:

Grossbritannien - Inlandpost

Allgemein:

Startseite

Auf den 16. September 1968 führte die Britische Post neue Tarifstrukturen ein.

Der Tarif für die Postkarte wurde abgeschafft. Die Gewichtsstufen wurden angepasst - und - es wurden die first class und second class letter eingeführt.

So kostete ein Brief oder eine Postkarte in der 1. Gewichtsstufen bis 4 Unzen: first class = 5d, second class = 4d; 2. Gewichtsstufe >4-6 Unzen: 9d/6d; 3. Gewichtsstufe >6-8 Unzen: 1s/8d.

16. September 1968, first class letter bis 4 Unzen second class letter bis 4 Unzen


Der Anspruch der Post war, beim first class service 90% der Briefe am nächsten Werktag zuzustellen und im second class service 95% innerhalb von drei Werktagen auszuliefern.

Mit der Dezimalisierung der Währung am 15. Februar 1971 änderten sich die Preise in der 1. Gewichtsstufen bis 4 Unzen: first class = 3p, second class = 2½p; 2. Gewichtsstufe >4-6 Unzen: 5p/4½p; 3. Gewichtsstufe >6-8 Unzen: 7p/5½p.

15. Februar 1971, first class letter bis 4 Unzen second class letter bis 4 Unzen


Mit der Dezimalisierung der Gewichte am 29. September 1975 wurden die Gewichtsstufen neu festgelegt. 1. Gewichtsstufe bis 60 Gramm; 2. Gewichtsstufe >60 bis 100 Gramm; 3. Gewichtsstufe >100 bis 150 Gramm.

Briefmarken wurden in den entsprechenden Wertstufen herausgegeben.

Bis 1. Oktober 1989, first class letter bis 4 Unzen second class letter bis 4 Unzen


Nach 16 Tarifanpassungen vom 16. September 1968 bis am 5. September 1988 wurden zur Kosteneinsparung bei der Briefmarkenherstellung am 22. August 1989 neue Briefmarken ohne Wertangaben herausgegeben. Die Unterscheidung über den Verwendungszweck wurde durch die Bezeichnung des Services gemacht: 1ST und 2ND.

Die Kosten betrugen für einen 1ST class letter = 19p, einen 2ND class letter = 14p. Der Mehrpreis für die 2. und 3. Gewichtsstufe konnte durch Briefmarken mit Werteindruck zusätzlich abgedeckt werden.

Hergestellt wurden die Marken bei den Druckereien Harrison im Rastertiefdruck und Walsall im Offsetdruck. Zur Unterscheidung von 1ST und 2ND in der automatischen Briefsortierung wurden die 1ST class Marken auf phosphoreszierendes Papier gedruckt. Die 2nd class Marken erhielten ein senkrechtes, phosphoreszierendes Band von 4 Millimeter Breite in der Markenmitte.

In den Verkauf kamen die Marken nur in Markenheftchen mit 4 oder 10 Marken. Die Auflagen der Markenheftchen betrugen: 4x 2ND: 2.063.500; 10x 2ND: 3.725.3001); 4x 1ST: 3.037.150; 10x 1ST: 4.214.8501). 1) Auflage inklusive 2. Ausgabe vom 19. September 1989.

Zur Vereinfachung der Herstellung wurden die Marken nur innen gezähnt, aussen am Rand des Markenheftchens wurden die Marken geschnitten, bei den 10 Marken oben und unten, bei den 4 Marken oben, unten und rechts. Die Zähnung beträgt bei Harrison 15x14, bei Walsall 14x14.

Nach der 17. Anpassung ab dem 2. Oktober 1989 kostete ein 1ST class letter bereits 20p, der 2ND class letter 15p. Die Marken blieben dieselben, nur der Verkaufspreis stieg.

22. August 1989, 2ND, lebhaftblau, Rastertiefdruck, Harrison & Sons, Ltd, London

Oben geschnitten Unten geschnitten Oben u. rechts geschnitten, nur im MH mit 4 Marken Unten u. rechts geschnitten, nur im MH mit 4 Marken
Vorderseite MH 4x 2ND MH innen 4x 2ND drei Seiten geschnitten


22. August 1989, 1ST, braunschwarz, Rastertiefdruck, Harrison & Sons, Ltd, London

Oben geschnitten Unten geschnitten Oben u. rechts geschnitten, nur im MH mit 4 Marken Unten u. rechts geschnitten, nur im MH mit 4 Marken
Vorderseite MH 4x 2ND MH innen 4x 2ND drei Seiten geschnitten


Nach der 17. Anpassung ab dem 2. Oktober 1989 kostete ein 1ST class letter bereits 20p, der 2ND class letter 15p. Die Marken blieben dieselben, nur der Verkaufspreis stieg.

1989 war es noch einfach, 1ST und 2ND zu sammeln. 2 Druckereien, 2 Zähnungen, 2 Phosphorvarianten. Bereits am 28. November 1989 wurde mit Questa eine dritte Druckerei beauftragt. Wie Walsall druckte sie im Offsetverfahren, aber wie Harrison mit der Zähnung 15x14. Spannend. Aktuell liegt der Preis für 1ST bei 64p und für 2ND bei 55p.